Stormwatch - Steven Wilson Remix

hier gehören alle Jethro Tull News rein - all Jethro Tull news

Moderator: King Heath

folkfreak
Beiträge: 435
Registriert: Mi Aug 25, 2010 4:55 pm

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von folkfreak » So Okt 20, 2019 6:01 pm

Ian, der Dir mit dem Bierglas in die Kamera prostet

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 698
Registriert: Mi Dez 29, 2004 9:11 pm
Kontaktdaten:

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Carsten » So Okt 20, 2019 6:11 pm

Ah, danke! Das war auf der Pressekonferenz für Stormwatch am 4.9.1979 in Hamburg.
MENS RIDO ET REPUGNUM IN MAX QUAD

Benutzeravatar
Concert of Kings
Beiträge: 138
Registriert: Mo Nov 13, 2006 11:56 am

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Concert of Kings » Mo Okt 21, 2019 9:08 am

folkfreak hat geschrieben:
So Okt 20, 2019 11:56 am
Leute, schreibe doch noch ein anderer seine meinung über den Mix, oder bin ich der einzige, der so geflashed ist ?
Für mich sind Heavy Horses und Stormwatch ganz besondere Alben. Das kommt daher, dass mich Bursting Out im zarten Kindesalter an Tull heran geführt hat. Die stand nämlich (ungehört) bei meiner Schwester rum und ich hab sie dann ausgeliehen und irgendwann nicht mehr her gegeben. Dann habe ich im Alter von 13 Jahren, im März 1980, in der Saarbrücker Saarlandhalle meinem ersten Rockkonzert beigewohnt. Stormwatch-Tour, schlechteste Plätze, Rang rechts oben - fast schon hinter der Bühne... ein Ereignis, was mich für mein späteres (nicht nur musikalisches) Leben prägen sollte....

Nun aber zum SW Mix... (bis jetzt überwiegend 5.1 gehört)
Natürlich habe ich sämtliche bisher erschienen Boxen. Alle sind sensationell - speziell die neu offenbarten Schätze - unglaublich. Dabei sind für mich aber speziell Stand Up und Minstrel als herausragendste Leistungen der Klangverbesserung (für die klassischen "LP-Stücke") zu nennen. Too Old (LP) habe ich aufgrund der "TV-Special Neuaufnahmen" im SW-Sound überhaupt erst richtig schätzen gelernt - bis auf "Too Old" (Stück) - damit werde ich mich wohl nie arrangieren.
Ich achte immer mit einem besonderen Blick auf die Schlagzeugabmischung (da selbst früher Hobby-Drummer), welche ich leider bei Songs from the Wood nicht so gelungen finde. Bei Heavy Horses würde ich es auf nur 80% gelungen einschätzen - leider. Denn ich fand den ursprünglichen LP-Sound von HH eigentlich schon sehr gut und habe viel erwartet. Was Barries Drumming angeht, steigert er sich ja auf HH und Stormwatch in eine Dimension, die einzigartig und unerreicht ist. Der Anfang von No Lullaby ist für mich das Genialste überhaupt. Aber da fehlt bei SW leider ein wenig "Punch".
Bei Stormwatch hat er aber alles richtig gemacht. Da ist richtig Druck hinter. Man höre sich nur auf DVD2 direkt Crossword an: schon der erste Takt (nur Bass und Drums), das ist schon richtig geil. Also insgesamt die Grundlage einer dynamischen Drum und Bass - Sektion (ich nenne es bewusst nicht Rhythmus-Sektion, da das bei Tull zumindest damals immer mehr war) ist schonmal da.
Dann höre ich Gitarren-Parts, die ich bisher nicht wahrgenommen habe, Keyboard- und Orgel-Einsprenklungen und insgesamt mehr Textur. Das ganze fein aufgelöst auf einer breiten Bühne präsentiert - Chapeau! Klasse auch, dass bei Dark Ages (Early) der teilweise extrem emotionale (angestrengte!) Gesang Ians so schön roh gelassen wurde.
Also insgesamt eigentlich schon kurz vor Perfektion. Nur an Warm Sporran mit dem neuen Teil muss ich mich noch gewöhnen. Ich glaube sowas hatten wir bisher noch nicht - eine andere Version bei den Originalsongs. Da sollte meiner Meinung nach das veröffentlichte Original bleiben und die ungekürzte Version bei den Bonus-Sachen landen.

P.S.:... ich hoffe, dass wir bald neue Threads für A und Broadsword aufmachen dürfen! :D

Stefan

misternelson
Beiträge: 20
Registriert: Di Apr 15, 2014 10:17 am

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von misternelson » Mo Okt 21, 2019 12:39 pm

Crossword ist ein klasse Song, der meiner Meinung nach unbedingt auf das Album gehört hätte. Ian schreibt, es lag am Text, der nicht zum Gesamtkontext Eis, Sturm, Klima etc. passte. Nun frage ich mich (nachdem auch so viele andere Perlen auf fast allen Alben der 70er nicht auf den Originalen gelandet sind): warum schreibt er nicht einen neuen, passenden Text???!!!!

Das gleiche gilt für Kelpie - einen meiner Favoriten überhaupt. Oder später Jack-a-Lynn oder vorher für Saturation und Rainbow blues etc.

Wahrscheinlich gibt es auch für "A" 4 outtakes, deren Qualität überragend ist! ( Da ist nun Hoffnung dabei ;-)

Ich bleibe kopfschüttelnd zurück...

Benutzeravatar
besi
Beiträge: 109
Registriert: Mi Mär 16, 2011 9:03 pm
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von besi » Mo Okt 21, 2019 6:32 pm

Mal ein unmusikalischer Beitrag:
Hat schon jemand bemerkt, wie "Dambusters March" geschrieben wurde?
Um sicher zu gehen, habe ich mal schnell die Bursting Out in die Hand genommen...

Unisono
Beiträge: 781
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Den Haag

Beitrag von Unisono » Mo Okt 21, 2019 10:26 pm

heute die Liveaufnahmen eingelegt ... sehr merkwürdiger Klang, wie früher, wenn man ein verschmutztes Band eingelegt hatte. Oder als wären die Boxen kaputt. Oder als wäre ein Radiosender nicht genau eingestellt. Immer so merkwürdige kleine Aussetzer, irgendwo klang es sogar wie leichte Gleichlaufschwankungen ....

Nach drei Titeln abgebrochen und eine andere CD eingelegt, um zu schauen, ob doe Anlage kaputt ist ... nein, ist sie nicht. Noch mal Den Haag. Nach einer Minute wieder raus ... nein, das kann man nicht anhören, nicht einmal zu dokumentarischen Zwecken (leider, denn manches ist da aufregend ungewohnt). Schade.

Höre nur ich das so?

Beasty
Beiträge: 272
Registriert: Mo Mär 12, 2007 12:33 pm

The End

Beitrag von Beasty » Di Okt 22, 2019 4:58 am

"Black Orpheans", eigentlich ein Tull Song! Ich habe es fast geahnt. Ich kann nach der Lektüre von großen Teilen des Buches und dem Dauergenuss des Gesamtkonzepts echt meinen Frieden machen. Die Band war intern total zerschlissen und viele hatten sich so an Anderson abgerieben, dass unter der Oberfläche alles kaputt war. 11 Jahre lang, jedes Jahr eine Platte und Tourneen hinterließen ihre Spuren. Auch interessant in der Time-Line zu sehen, dass erstmals zwischen Tourneen Ende 79 bis April 80 keine Arbeit an neuem Material vorangetrieben wurde. Es war einfach alles gesagt und man funktionierte nur noch. Anderson hatte das mit Jobson/UK wohl schon länger eingefädelt. Wie in einer langen Ehe bei der man nur darauf wartet, dass sich der Bruch ergibt.

EDIT:

Das "Rock Instrumental" ist ein kleines feistes Ding und natürlich hätte man da gerne auch den Gesang dazu gehabt. Anderson hatte laut Anmerkungen sogar schon eine Gesangsmelodie im Sinn. Meine Öhrchem meinen auch zu hören, dass Teile des "Rock Instrumentals bei "King Henry" verwurstelt wurden. Eine faszinierende Puzzlearbeit.
Zuletzt geändert von Beasty am Di Okt 22, 2019 8:43 am, insgesamt 1-mal geändert.
He's hundred names of terror, the creature you love the least. Picture his name before you and exorcise the beast.

HansJuergen
Beiträge: 404
Registriert: Do Jul 26, 2007 11:23 am
Wohnort: Wuerzburg

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von HansJuergen » Di Okt 22, 2019 8:38 am

besi hat geschrieben:
Mo Okt 21, 2019 6:32 pm
Mal ein unmusikalischer Beitrag: Hat schon jemand bemerkt, wie "Dambusters March" geschrieben wurde?
Um sicher zu gehen, habe ich mal schnell die Bursting Out in die Hand genommen...
Hab mal recherchiert. Das Original heißt „The Dam Busters March“ und stammt von Eric Coates. Es ist die Titelmelodie des Films „The Dam Busters“ (dt.: Mai 1943 – Die Zerstörung der Talsperren) von Michael Anderson aus dem Jahr 1955. Dem Film liegen die wahren Begebenheiten der Zerstörung der Talsperren am Edersee und am Möhnesee am 17. Mai 1943 zugrunde. Die Staffel der Royal Air Force wurde danach auch „The Dambusters“ genannt (also Schreibweise bei Bursting Out), nach den gleichnamigen Bomben, die speziell für die Zerstörung der deutschen Staumauern eingesetzt wurden. Muss man alles nicht wissen.

jan.gast
Beiträge: 1084
Registriert: Mi Sep 14, 2005 11:44 am

Re: Den Haag

Beitrag von jan.gast » Di Okt 22, 2019 8:47 am

Unisono hat geschrieben:
Mo Okt 21, 2019 10:26 pm
Höre nur ich das so?
Nein.

JG

Unisono
Beiträge: 781
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Unisono » Di Okt 22, 2019 9:28 am

also nein heißt sozusagen ja (= Du störst Dich auch daran)?

jan.gast
Beiträge: 1084
Registriert: Mi Sep 14, 2005 11:44 am

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von jan.gast » Di Okt 22, 2019 10:02 am

Unisono hat geschrieben:
Di Okt 22, 2019 9:28 am
also nein heißt sozusagen ja (= Du störst Dich auch daran)?
So ist': sagt mir leider nicht zu, irgendwie weniger als die bekannte »Watchers...« Boot-CD, obgleich die von einigen hier als schlecht bewertet wird, ich fand sie immer und finde sie noch heute gut. Um es mal klar zu sagen: es ist mir dabei völlig egal, ob in einem Track ein angeblicher Wechsel von Mixing-Desk-Abgriff auf Audience-Mitschnitt vermutet wird.

Im Booklet steht etwas von Audio-Resataurierung des Quell-Materials, welches ja, obgleich der Toningenieur von JT als ursächliche Quelle erwähnt wird, nicht aus den IA-Archiven stammt, sondern von einem oder einigen Forumsmitgliedern hier (war es nicht aber [auch] eine Hörfunkausstrahlung?).
Kann das Ganze nicht recht nachvollziehen.

Bin von der Box wegen der anderen Discs und dem Buch natürlich hellauf begeistert (um nicht als Nur-Meckerer hier dazustehen), doch leider führt die Einbeziehung dieser Konzertaufnahmen meines Erachtens eher zur Abwertung.
Eines der Argumente mag gemeinhin sein, wenn so etwas wirklich zum ersten Mal veröffentlicht wird (da sehen die Maßstäbe natürlich anders aus) - ist es aber NICHT.

JG

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2701
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Laufi » Di Okt 22, 2019 3:57 pm

jan.gast hat geschrieben:
Di Okt 22, 2019 10:02 am
Im Booklet steht etwas von Audio-Resataurierung des Quell-Materials, welches ja, obgleich der Toningenieur von JT als ursächliche Quelle erwähnt wird, nicht aus den IA-Archiven stammt, sondern von einem oder einigen Forumsmitgliedern hier (war es nicht aber [auch] eine Hörfunkausstrahlung?).
Kann das Ganze nicht recht nachvollziehen.
Das wurde in diesem Thread jetzt mehrfach erklärt:

Watchers On The Storm Bootleg: 2nd generation audio tape station master
Stormwatch Box: 1st generation audio tape station master, also eine Generation früher (ich habe beide Versionen hier zuhause liegen), PLUS ein 19cm off-air reel (von marengo)

Die Plattenfirma hat einen amtlichen transfer der 1st gen tapes sowohl ohne, als auch mit Dolby B abgespielt bekommen, plus einen amtlichen transfer des 19cm reels - und bei der Bearbeitung einiges verbockt. Das gelieferte Rohmaterial klingt besser und auch ganz sicher besser als die Bootlegs.

cheers,

Laufi
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Unisono
Beiträge: 781
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Unisono » Di Okt 22, 2019 4:26 pm

Laufi hat geschrieben:
Di Okt 22, 2019 3:57 pm
und bei der Bearbeitung einiges verbockt.
Offenbar; schade. Man kann es so im Grunde überhaupt nicht anhören

jan.gast
Beiträge: 1084
Registriert: Mi Sep 14, 2005 11:44 am

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von jan.gast » Di Okt 22, 2019 4:40 pm

Laufi hat geschrieben:
Di Okt 22, 2019 3:57 pm
Das wurde in diesem Thread jetzt mehrfach erklärt: (...)
... Das gelieferte Rohmaterial klingt besser und auch ganz sicher besser als die Bootlegs.

cheers,

Laufi
Besten Dank, habe wohl nicht aufmerksam genug gelesen, sorry ...
Angesichts der Bewertung des Rohmaterials und nachdem das Ganze nun offiziell erschienen ist, wäre es doch vielleicht vorstellbar, in jedem Falle aber wünschenswert, selbiges hier im Kreise der Maniacs zu verteilen, was ja dann vielleicht die erkennbaren (wenn auch völlig unbegreiflichen!) Patzer von (laut Booklet) Nick Watson/Fluid Mastering* kompensieren könnte.

JG

* »Tim & Nick have over 45 years experience between them, mastering music in every style from traditional Rock, Jazz and Folk through to more contemporary electronic Dance, R&B and Pop.« (...) »With Fluid Mastering Nick’s excited about bringing together his experiences of major and smaller studio work. “A top mastering studio offers exceptional technical facilities,” says Nick; “…but too many great projects don’t get the benefit, whether it’s due to budget, or simply because clients find the major studios too impersonal to deal with. Our studio here at Fluid is the best equipped room I’ve worked in, and we aim to provide every client with a service tailored to their needs and budget.”«
(https://www.fluidmastering.com/about-fluid-mastering/)

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2701
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Stormwatch - Steven Wilson Remix

Beitrag von Laufi » Di Okt 22, 2019 7:10 pm

jan.gast hat geschrieben:
Di Okt 22, 2019 4:40 pm
* »Tim & Nick have over 45 years experience between them, mastering music in every style from traditional Rock
you get what you pay for. Das Mastering ist ziemlich sicher automatisiert abgelaufen, wenn dann noch eine Aufnahme ohne Dolby mit Dolby B abgespielt wird ....

Ich hab da grad keine Zeit für, aber ich werde sicher noch dran basteln.
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Antworten