Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

hier gehören alle Jethro Tull News rein - all Jethro Tull news

Moderator: King Heath

Whistling Catfish
Beiträge: 4232
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Whistling Catfish » Do Nov 21, 2019 9:46 am

Laufi hat geschrieben:
Mi Nov 20, 2019 9:44 pm
Moin:

gestern als Gute-Nacht-Lektüre mal die ersten ~40 Seiten gelesen (bis zu Martins Einstieg). Liest sich tatsächlich gut und es gibt Details und Anekdötchen, die ich noch nicht kannte (oder nicht mehr so auf dem Schirm hatte). Was mich ein wenig stört, ist, daß die Fakten teils einfach so aneinander gereiht werden - kein wirklicher Erzählfluß, man mekrt schon, daß da einfach Zitate aus Interviews hintereinander gesetzt wurden. Nichtsdestotrotz: macht nen ganz schicken Eindruck!
Das ist auch mein Eindruck, nach der Lektüre der ersten Seiten betreffend die frühen Jahre. Mir gefällt es bisher auch.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 701
Registriert: Mi Dez 29, 2004 9:11 pm
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Carsten » Do Nov 21, 2019 11:43 am

Jepp, ist sehr unterhaltsam zu lesen und wirklich sehr schön gestaltet und gedruckt, was man bei dem Preis aber auch erwarten kann. Schöne bekannte und auch ein paar unbekannte Fotos, aber auch überflüssiges Zeug, wie das Tour Manual für Shona auf Seite 199 oder das qualitativ schlechte Foto auf Seite 154. Man hätte durchaus auch ein paar mehr unbekannte Fotos haben können. Einfach mal den Carsten fragen!

Und obwohl ich das Buch wirklich sehr schön finde, noch ein paar Meckerlis, sonst wär man ja kein Tull Fan:
Wenn schon eine Dame im Impressum als Proof Reader genannt wird, weshalb readet sie dann nicht proof? Es geht gleich vorne los in der „Ballad Of Jethro Tull“ in Zeile 4 mit dem doppelten „the“ . So geht’s dann leider im ganzen Buch weiter.

Es ist zwar ein Buch für ältere Herrschaften, aber von mir und meiner Brille aus hätte die Schrift ruhig kleiner sein können. Denn so ist nicht besonders viel Text untergekommen und man ist sehr schnell durch mit dem Lesen.

Am Schluss holpert es dann doch teilweise mit der Chronologie der Fotos (z.B. 1988 vor 1984) und die Ereignisse werden schnell abgehakt oder weggelassen. So findet sich kein einziger Hinweis und kein Foto zu der Besetzung die am längsten im Amt war (1995-2007 mit Noyce, Giddings). Zwei Solo Alben von IA (Walk Into Light, TAAB2) werden beschrieben, die anderen nicht einmal erwähnt.

Zu guter und schlechter Letzt ist es zwar sehr schön und teilweise unterhaltsam, dass IA die Fotos selbst kommentiert und die Ereignisse wiedergibt, nur leider hat er es nicht so mit den Fakten und Jahreszahlen. Fehler über Fehler… Einfach mal den Carsten fragen!
Nur ein paar Beispiele. Das Straßenbild auf Seite 87 ist nicht aus dem former Yogoslavia, sondern aus Offenbach, vielleicht kein großer Unterschied. Das Foto auf Seite 184 ist nicht von 1990, sondern von 1993. Das auf S. 188 ist nicht late 90s, sondern ganz klar 1993. Mr. Hammond auf S. 202 ist nicht von 2018, sondern von 2014 etc. pp.

Auch in seinen geschriebenen Erinnerungen finden sich eigenartige Jahresverschiebungen. So z.B., dass er seine „Nahtoderfahrung“ drei Jahre vorverlegt von 1996 auf 1993 (S.188-189). Sein Unfall in Peru und das daraus resultierende Blutgerinnsel im Bein waren eindeutig 1996 und nicht 93.

Trotzdem ein kleines Schmuckstückchen. Sogar das kitschige Cover sieht auf meinem Regal mit den antiken Büchern dekorativ aus.
MENS RIDO ET REPUGNUM IN MAX QUAD

Marengo
Beiträge: 445
Registriert: Mi Aug 03, 2011 6:19 pm

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Marengo » Do Nov 21, 2019 3:38 pm

Carsten hat geschrieben:
Do Nov 21, 2019 11:43 am
Jepp, ist sehr unterhaltsam zu lesen und wirklich sehr schön gestaltet und gedruckt, was man bei dem Preis aber auch erwarten kann. Schöne bekannte und auch ein paar unbekannte Fotos, aber auch überflüssiges Zeug, wie das Tour Manual für Shona auf Seite 199 oder das qualitativ schlechte Foto auf Seite 154. Man hätte durchaus auch ein paar mehr unbekannte Fotos haben können. Einfach mal den Carsten fragen!

Und obwohl ich das Buch wirklich sehr schön finde, noch ein paar Meckerlis, sonst wär man ja kein Tull Fan:
Wenn schon eine Dame im Impressum als Proof Reader genannt wird, weshalb readet sie dann nicht proof? Es geht gleich vorne los in der „Ballad Of Jethro Tull“ in Zeile 4 mit dem doppelten „the“ . So geht’s dann leider im ganzen Buch weiter.

Es ist zwar ein Buch für ältere Herrschaften, aber von mir und meiner Brille aus hätte die Schrift ruhig kleiner sein können. Denn so ist nicht besonders viel Text untergekommen und man ist sehr schnell durch mit dem Lesen.

Am Schluss holpert es dann doch teilweise mit der Chronologie der Fotos (z.B. 1988 vor 1984) und die Ereignisse werden schnell abgehakt oder weggelassen. So findet sich kein einziger Hinweis und kein Foto zu der Besetzung die am längsten im Amt war (1995-2007 mit Noyce, Giddings). Zwei Solo Alben von IA (Walk Into Light, TAAB2) werden beschrieben, die anderen nicht einmal erwähnt.

Zu guter und schlechter Letzt ist es zwar sehr schön und teilweise unterhaltsam, dass IA die Fotos selbst kommentiert und die Ereignisse wiedergibt, nur leider hat er es nicht so mit den Fakten und Jahreszahlen. Fehler über Fehler… Einfach mal den Carsten fragen!
Nur ein paar Beispiele. Das Straßenbild auf Seite 87 ist nicht aus dem former Yogoslavia, sondern aus Offenbach, vielleicht kein großer Unterschied. Das Foto auf Seite 184 ist nicht von 1990, sondern von 1993. Das auf S. 188 ist nicht late 90s, sondern ganz klar 1993. Mr. Hammond auf S. 202 ist nicht von 2018, sondern von 2014 etc. pp.

Auch in seinen geschriebenen Erinnerungen finden sich eigenartige Jahresverschiebungen. So z.B., dass er seine „Nahtoderfahrung“ drei Jahre vorverlegt von 1996 auf 1993 (S.188-189). Sein Unfall in Peru und das daraus resultierende Blutgerinnsel im Bein waren eindeutig 1996 und nicht 93.

Trotzdem ein kleines Schmuckstückchen. Sogar das kitschige Cover sieht auf meinem Regal mit den antiken Büchern dekorativ aus.
Ja, genau, diese Sachen sind mir schon (teilweise) beim Durchblättern aufgefallen. Dennoch, auch ich finde das Buch bei allen Fehlern ganz gut und wertig und habe es gerade einem Freund in Hamburg empfohlen.

P.S.: Und war die Besetzung mit Noyce und Giddings nicht bis 2006 aktiv, Großmeister der Fakten? Meine Demenz gaukelt mir vor, im Frühjahr 06 die letzten Gigs gesehen zu haben. 2007 müsste dann schon mit DG und John OH gewesen sein. Aber in der Tat, Du bist der einzig legitime Herrscher über die Fakten und kannst sogar anhand von Ians Bartlänge das genaue Konzertdatum bestimmen. Wetten dass? :D Und paar Foti von Dir hätten das Büchlein garantiert bereichert.

Benutzeravatar
Carsten
Beiträge: 701
Registriert: Mi Dez 29, 2004 9:11 pm
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Carsten » Do Nov 21, 2019 4:23 pm

Marengo hat geschrieben:
Do Nov 21, 2019 3:38 pm

P.S.: Und war die Besetzung mit Noyce und Giddings nicht bis 2006 aktiv, Großmeister der Fakten? Meine Demenz gaukelt mir vor, im Frühjahr 06 die letzten Gigs gesehen zu haben. 2007 müsste dann schon mit DG und John OH gewesen sein.
Einspruch angenommen, Euer Ehren. Meine Proofreaderin war gerade zu Tisch.
MENS RIDO ET REPUGNUM IN MAX QUAD

Unisono
Beiträge: 785
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Unisono » Do Nov 21, 2019 9:56 pm

Carsten hat geschrieben:
Do Nov 21, 2019 11:43 am
Es ist zwar ein Buch für ältere Herrschaften, aber von mir und meiner Brille aus hätte die Schrift ruhig kleiner sein können.
Bloß nicht! So kann ich es noch bequem ohne Brille lesen. In den Remix-Büchern geht das schon nicht mehr (vor allem, wenn da - leider zu oft - farbige Schrift auf farbigem Hintergrund steht). Ich fordere barrierefreies Tull!

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Laufi » Fr Nov 22, 2019 8:32 am

Über Alte-Männer-Weitsicht mag ich jetzt nicht diskutieren (ich hatte gestern ne Lesebrille auf, wäre aber wohl auch ohne gegangen), ich bin jetzt bei TOTRNR und was Carsten da beschrieben hat, wird recht deutlich: einige Fotos sind falsch beschrieben, z.B. auch mehrere 7" Sleeves. Das sind eigentlich einfache, vermeidbare Fehler. Ich mag es in solchen Dingen eigentlich eher akribisch.
Generell: Immer noch nett zu lesen, aber nicht wirklich ausführlich, würde ich sagen.
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

jan.gast
Beiträge: 1099
Registriert: Mi Sep 14, 2005 11:44 am

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von jan.gast » Fr Nov 22, 2019 9:32 am

Meiner ersten, in einem Wort ›zusammengefassten‹ Pauschalkritik von weiter oben will und muss ich natürlich der Sachlichkeit und Glaubwürdigkeit halber noch paar Sätze nachschieben. Unter'm Strich gefällt mir das Buch nicht (was nicht heißt, dass es einige wirklich interessante Sachen drinnen gibt, auch Fakten, die ich noch nicht kannte, auch Fotos). Dass die Faksimiles aus den privaten Notizbüchern von IA etwas Besonderes sind, das kann man dem Buch nicht absprechen und es macht es auch einmalig, denn kein anderer Autor mit ähnlichen Ambitionen käme ohne weiteres an solche Sache heran. Auch die Reproduktion der Polaroids.

Der Widerspruch zwischen Inhalt und Anspruch fängt allerdings schon beim Titel an und dem Fakt, dass vorab verkündet wurde: »geschrieben von Mark Blake, ›durchgesehen‹ [oder ›kontrolliert‹] von Ian Anderson«. Da muss man ein ganz anderes Buch erwarten können, noch zumal bei dem Preis. Ein Buch dieses Anspruchs muss meines Erachtens eine durcherzählte, gern natürlich auf Schwerpunkte fokussierte Geschichte haben, von einem sachkundigen Verfasser mit (kritischer) Außensicht, oder meinetwegen auch von Ian Anderson selbst. Die Aneinanderreihung von, für sich genommen ja nicht uninteressanten, Interviewschnipseln kann das nicht ersetzen. Auch nicht, wenn IA sozusagen die Geschichte vor allem in den Bildunterschriften kommentiert. [Vor der Detailkenntnis einiger hier im Forum, allen voran Carsten, ziehe ich den Hut] Um so unbegreiflicher, dass man nicht solch eine Person [da fallen mir auf Anhieb noch David Rees und Martin Web ein, und es gibt sicher mehr davon] als Lektor in das Projekt gebeten hat, um solche Irrtümer (die ich IA nicht mal verüble, denn er muss nicht um jeden Preis sein eigener perfekter Chronist sein, auch wenn man das bei ihm hätte vermuten können) auszumerzten, bevor das Manuskript zu Layout und das Ganze schließlich in Druck geht.

Zu den Inhalten: ein Buch mit dieser Headline und dem Anspruch, die erste offizielle JT Bio zu sein (und die wird es ja auch bleiben) muss m. E. eine vollständige bebilderte Diskografie, Listung aller Besetzungen, gar Listung aller Konzerte aufweisen. Es wäre dann vielleicht 2 bis 300 Seiten dicker und hätte enorm viele, hoffentlich gute Abbildungen. Einige exklusive, z. T. aus dem privaten Umfeld stammende Fotos können doch solch einen Mangel überhaupt nicht aufwiegen.
So wie in Abschnitten Mr. Webb als Intimkenner der Band mit Zugang zu deren Protagonisten das Ganze, gestützt auch auf Interviews, in den Box-Ausgaben erzählt, so stelle zumindest ich mir eine ultimative Tull-Geschichte vor. Alles was im vorliegenden Buche ist und einiges mehr noch oben drauf - und es hätte eine wirklich überwältigende Veröffentlichung werden können. In der vorliegenden Form sehe ich dieses Niveau leider nicht erreicht und insofern das ganze Projekt als gescheitert an, dem gesetzten (eigenen) Anspruch nicht gerechtwerdend. Herausgekommen ist ein weiteres Buch zum Thema Jethro Tull - und das ist in meinen Augen zu wenig.

Zur Druckqualität: diese ist gediegen ausgefallen - warum auch nicht: es ist heutzutage nicht schwer, mit definierten Farbräumen ohne Proofs und Nachbesserung an der Mischeinheit der Druckmaschine, eine gute Qualität preiswert zu drucken (ünrigens nicht nur in China oder Tschechien). Allein aus der Auflagenhöhe, die man aus der sog. Roll of Honours überschlagen kann, stand ein Etat von (wenn ich mich nicht verrechnet habe) rund 160 000 Pfund zu Verfügung. Da kann man schon was anfangen mit, wie mir Leute bestätigen werden, die wissen, wie man (edit: sogar) mit Low-Budget-Produktionen sehr gute Bücher machen kann.

Ein Wort noch zum angeblichen Schmankerl der beiliegenden bzw. per Download beigegeben sog. Single (ich kann es mir nicht verkneifen): Was hier in Gestalt zweier Audios als angeblich wertsteigerndes Extra (auf Vinyl in der Prachtausgabe) beigepackt wurde, ist - und da lehne ich mich gerne weit aus dem Fenster - einfach nur absolut lächerlich, und rundet für meine Einschätzung den Gesamteindruck gut ab - doch leider nach unten!

JG
Zuletzt geändert von jan.gast am Fr Nov 22, 2019 3:52 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Marengo
Beiträge: 445
Registriert: Mi Aug 03, 2011 6:19 pm

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Marengo » Fr Nov 22, 2019 10:15 am

jan.gast hat geschrieben:
Fr Nov 22, 2019 9:32 am
Zu den Inhalten: ein Buch mit dieser Headline und dem Anspruch, die erste offizielle JT Bio zu sein (und die wird es ja auch bleiben) muss m. E. eine vollständige bebilderte Diskografie, Listung aller Besetzungen, gar Listung aller Konzerte aufweisen. Es wäre dann vielleicht 2 bis 300 Seiten dicker und hätte enorm viele, hoffentlich gute Abbildungen. Einige exklusive, z. T. aus dem privaten Umfeld stammende Fotos können doch solch einen Mangel überhaupt nicht aufwiegen.
So wie in Abschnitten Mr. Webb als Intimkenner der Band mit Zugang zu deren Protagonisten das Ganze, gestützt auch auf Interviews, in den Box-Ausgaben erzählt, so stelle zumindest ich mir eine ultimative Tull-Geschichte vor. Alles was im vorliegenden Buche ist und einiges mehr noch oben drauf - und es hätte eine wirklich überwältigende Veröffentlichung werden können. In der vorliegenden Form sehe ich dieses Niveau leider nicht erreicht und insofern das ganze Projekt als gescheitert an, dem gesetzten (eigenen) Anspruch nicht gerechtwerdend. Herausgekommen ist ein weiteres Buch zum Thema Jethro Tull - und das ist in meinen Augen zu wenig.
JG
Das kann man so sehen, wobei es doch all diese Sachen auch schon gibt. Ich glaube, dass wir nicht unbedingt die Zielgruppe sind. Das Ganze soll offenbar lesbar, übersichtlich und leicht verdaulich sein, und das ist es. Der "Durchschnittsleser" hat sicher keinen Bock, sich durch zig Seiten "Gigographie" zu quälen. Die Fehler sind ärgerlich, ansonsten "a good read" ohne große Ansprüche oder gar Ambitionen. IA teilt einiges mit, was bisher nur ganz Wenigen bekannt war, m.E. ein erstaunlich persönlicher Ansatz. Und eine "überwältigende Veröffentlichung" können ja andere versuchen. Der Künstler ist Künstler, Anekdotenerzähler aber meist kein Forscher oder Chronist in eigener Sache. Ich glaube, dass ein solcher "wissenschaftlicher" Anspruch von vornherein nicht bezweckt war. Ich bleibe bei meinem ersten Eindruck: kurzweilige Unterhaltung.

Unisono
Beiträge: 785
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Unisono » Mo Nov 25, 2019 11:22 am

Merkwürdig ist, was in dem Buch nicht vorkommt (falls ich nicht was übersehen habe): Andrew Giddings wird zwar erwähnt, aber es gibt kein Bild von ihm (auch die Divinities kommen nicht vor), Jonathan Noyce wird nicht einmal genannt. Und das, obwohl beide doch sehr lange in der Band waren. Ereignisse der letzten Jahre werden nur sporadisch behandelt, man weiß nicht genau, ob deswegen, weil sie nicht mehr zur Tull-Geschichte gehören oder (was ich eher vermute) weil Zeit und Raum knapp wurden.

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Laufi » Di Dez 03, 2019 11:08 pm

Ab Seite 145 erzählt Dee von einem (übertragenen) Auftritt in der „Merv Griffin Show“, den wir hier schon als nicht stattgefundenen Auftritt in der „Mike Douglas Show“
Identifiziert haben. Irgendwie kriegen die alten Männer und Frauen nicht immer alles richtig zusammen, oder?
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Laufi » Sa Dez 07, 2019 9:40 am

Moin:
so, ich bin mit dem Schmöker durch - als Bettlektüre abends in der letzten Woche. Fazit: nettes Buch, keine Frage, mit sehr schönen Anekdötchen und ein paar unbekannten Schmankerln, grad aus den Anfangstagen. Was mich stört: ab dem "Big Split" geht eigentlich alles ganz schnell und es werden lediglich nur noch ein paar Fakten hintereinander gereiht (und viele weggelassen). Was eigentlich gar nicht geht, sind doch recht viele faktische Fehler (neben ein paar Typos): die bereits erwähnten falschen Zuordnungen von Fotos, Covers, etc., die Story aus der "Merv Griffin Show" und auch der Vorfall in Lima (der ein paar Jahre vorverlegt wird - ich meine, da waren wir ja alle hier quasi live dabei, da gab es sogar diese Website schon!), da will ich irgendwie nicht wissen, was von den Sachen, die ich nicht kannte letztendlich nicht so stimmt. Hätte irgendein Nerd nochmal Korrektur lesen sollen, finde ich.

Also: erste Hälfte sehr fein, ab der Mitte wird's eher dünn.

cheers,

Laufi
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Benutzeravatar
besi
Beiträge: 121
Registriert: Mi Mär 16, 2011 9:03 pm
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von besi » Do Aug 20, 2020 5:29 pm

Ballade Deutsch.PNG
Ballade Deutsch.PNG (174.37 KiB) 4289 mal betrachtet
Schaut mal hier...

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Laufi » Do Aug 20, 2020 5:56 pm

Gibt es auch eine Version mit der 7“ auf deutsch? 😉
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Benutzeravatar
besi
Beiträge: 121
Registriert: Mi Mär 16, 2011 9:03 pm
Wohnort: Selters
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von besi » Fr Aug 21, 2020 6:39 am

Gesprochen von Werner Hansch...
...im Promi Big Brother Haus.

Whistling Catfish
Beiträge: 4232
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Re: Neues Buch: The Ballad Of Jethro Tull

Beitrag von Whistling Catfish » Di Sep 08, 2020 2:24 pm

AUFREGENDE NEUIGKEITEN, FOLKS: "The Ballad Of Jethro Tull" gibt es jetzt auch als Taschenbuch! Ist es nicht toll?

My arse!

https://www.facebook.com/officialjethro ... 5442958197
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Antworten