Musikhören im Netz

Laß Dich über alles mögliche aus ...

Moderator: King Heath

Antworten
Benutzeravatar
John Wayne
Beiträge: 704
Registriert: Mo Jan 07, 2008 11:20 am
Wohnort: Niederrhein

Musikhören im Netz

Beitrag von John Wayne » Mi Feb 13, 2008 6:34 pm

Hier habe ich so eine Webseite, die ich Euch schon länger mal näher bringen wollte. Es ist kein Download, sondern einfach nur eine Seite, wo man Musik nach Wahl hören kann. Hat den Vorteil, dass es im Hintergrund weiterlaufen kann, während man vordergründig arbeitet. Dabei wird dann der Sound durch Klickgeräusche und ähnliches nicht beeinträchtigt. Und das Ganze ist kostenfrei. Man gibt einfach oben in der Suchmaschine (weiße Leiste) den gewünschten Bandnamen ein und erhält alle vorhandenen Songs. Man klickt auf das Dreieck vor einem Song und alles läuft und auch automatisch alle folgende auf der Seite. Bei Jethro Tull ist die Sammlung schon recht groß. Bei Gentle Giant vom Whistling Catfish leider nur drei Songs, die ich jetzt nicht so spitze fand, aber da kann mich der W.C. ja drüber aufklären, ob das gute waren oder nicht. Ich hoffe den meisten was Neues zu präsentieren.

Viel Vergnügen

Nils


http://www.deezer.com/
Manchmal gibt es Dinge, wo ein Mann tut, was ein Mann eben tun muss!

Manni
Beiträge: 145
Registriert: Mi Aug 04, 2004 6:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Manni » Mi Feb 13, 2008 10:26 pm

Knots, Raconteur Troubadour und Isn´t It Quite And Cold find ich jetzt spitze, um in deinen Worten zu sprechen.

Gerade Knots ist meiner Meinung nach der Hammer.

Aber es sind halt nur drei Songs von einer Band, die wirklich Großes zustande gebracht hat.

WC, deine Meinung?

Whistling Catfish
Beiträge: 4037
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Do Feb 28, 2008 6:47 pm

Manni hat geschrieben: WC, deine Meinung?
Hm,

ich finde es immer sehr schwierig einzelne, aus dem Kontext gelöste Songs von einer Band, die ich wie GG eben sehr bewundere zu bewerten. Wenn ich die genannten Songs, wie der Nils jetzt, völlig aus dem Zusammenhang gerissen zum ersten Mal hören würde, würde ich wahrscheinlich zu folgendem Ergebnis kommen:

Raconteur, Troubadour - langweilig und doof (empfinde ich auch heute noch als schwächsten Song auf "Octopus")

Isn't It Quiet And Cold - nett und interessant und irgendwie niedlich, aber jetzt nicht gerade "vom Hocker reissend"

Knots - abgefahren, sperrig, abgedreht...aber zunächst auch ein bisschen nervig! Aber speziell Knots würde mich dann allerdings ziemlich neugierig machen. Wenn ich Knots jetzt einmal isoliert betrachte ist es mit Sicherheit ein eher etwas zu artifiziell geratener Versuch - aber wer das auch nur annähernd interessant findet, dem empfehle ich daraufhin DRINGEND mal ein Ohr in "On Reflection" zu hängen! Da haben GG nämlich ein ähnliches Konzept so schön umgesetzt, wie es besser kaum geht. Eine Vocalfuge, die einfach hinreissend schön, interessant und einfach "unrivaled" ist!

Ich habe übrigens vor Kurzem mal einem anderen Forumsinsassen einen kleinen "Gentle Giant Leitfaden" zusammengebraten.....den ich mittlerweile selber sehr gerne höre, weil es für mich wirklich eine Art Best Of Gentle Giant geworden ist, nämlich:

As Old As You’re Young
Nothing At All
On Reflection
Black Cat
The Runaway
Empty City
Think Of Me With Kindness
The Advent Of Panurge
Funny Ways
Free Hand
Take Me
In A Glass House
Memories Of Old Days
I Lost My Head

Aber am Ende bleibt es eben wie so oft eines: Geschmackssache - und zugeben - Gentle Giant machen es einem da nun gar nicht leicht einen Zugang zu finden. Was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum sie nie den großen kommerziellen Erfolg hatten, den sie m. E. verdient hätten.

Think Of Me With Kindness.... :wink:
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Benutzeravatar
John Wayne
Beiträge: 704
Registriert: Mo Jan 07, 2008 11:20 am
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von John Wayne » Fr Feb 29, 2008 6:04 pm

Erst mal Danke, lieber Jörg. Ich werde versuchen, anhand Deiner "Setlist" mich GG mal anzunähern. Ich bin kein Mainstreamhörer, es darf auch mal progressiv-sperrig sein, nur gibt es manchmal der künstlerischen Übertreibung zu viel. Aber die drei aus Deezer.com waren dann wohl nichts Repräsentatives, so viel habe ich dann schon verstanden :wink:


Grüße Nils
Manchmal gibt es Dinge, wo ein Mann tut, was ein Mann eben tun muss!

Antworten