Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Allgemeine Diskussion über Jethro Tull, Neuveröffentlichungen, etc. / General discussion about Jethro Tull, releases, etc.

Moderator: King Heath

Kwyjibo
Beiträge: 342
Registriert: Sa Apr 18, 2009 12:57 pm
Kontaktdaten:

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von Kwyjibo » Fr Mai 08, 2015 12:43 pm

Hinterher weiß man immer mehr. Aber er hätte nach den Problemen auf der Wraps Tour auf den Rat seines Arztes hören sollen (sofern es da einen gab). Das heftige Touren zollt einfach Tribute, zumal Anderson 84 auf der Tour gesanglich es teilweise deutlich übertrieben hat (siehe die Aufnahme des 84er Konzertes).

Dann gab es die Pause, die ihm dann zeigte, hey es geht doch,wenn auch nicht mehr ganz so wie früher. Gutes Beispiel ist dieses Konzert von 1987 https://www.youtube.com/watch?v=OtLJW3IACGY Nette Mischung aus "alter" und "neuer" Stimme.

Aber auch da übertreibt es hier und da (wenn ich halt weiß, dass es nicht gut für die Stimme ist) und dann kam 88 die ausgiebige Tour zum Jubiläum. Und von da an ging es abwärts, auch weil sich Anderson auf der Catfish wieder zuviel zugetraut hat, zumindest zuviel um damit extensiv zu touren.

Auch wenn es sich leicht sagen lässt, in gewisser Weise ist er es selbst Schuld. Aber da sind wir wieder beim Anfang. Hinterher weiß man immer mehr.
Zuletzt geändert von Kwyjibo am Fr Mai 08, 2015 8:14 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Unisono
Beiträge: 785
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von Unisono » Fr Mai 08, 2015 1:19 pm

Inzwischen bei Spiegel-Online ein ausführlicher thread von Lesern des Interviews (im Augenblick schon über 60 Beiträge; meist, aber nicht alle, überschwenglich positiv):

http://www.spiegel.de/forum/kultur/rock ... 110-1.html

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von King Heath » Fr Mai 08, 2015 2:52 pm

Unisono hat geschrieben:Inzwischen bei Spiegel-Online ein ausführlicher thread von Lesern des Interviews (im Augenblick schon über 60 Beiträge; meist, aber nicht alle, überschwenglich positiv)l
Vom Lesen der Kommentare rate ich dringend ab oder zumindest nur demjenigen zu, der Blödsinn lächelnd erträgt. Da sind zwar ein paar ganz herzliche Bemerkungen zu finden, aber leider auch extrem dünne Ausscheidungen, wie sie in derlei Foren (und speziell bei Spiegel-Online) üblich sind. Da möchte ich zwangsläufig Sachen zurecht rücken bzw. bissig zurück fragen und das führt einfach zu nichts.

KH

Unisono
Beiträge: 785
Registriert: Do Nov 12, 2009 3:23 pm
Wohnort: Köln

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von Unisono » Fr Mai 08, 2015 3:40 pm

King Heath hat geschrieben:Vom Lesen der Kommentare rate ich dringend ab [...]
auch extrem dünne Ausscheidungen, wie sie in derlei Foren (und speziell bei Spiegel-Online) üblich sind. Da möchte ich zwangsläufig Sachen zurecht rücken
ja, ich stimme Dir in allem zu. Es hat mich an einigen Stellen auch gejuckt, Richtigstellungen loszulassen, aber ich bin nicht registriert.

Es erstaunt mich aber auch bei Spiegel offline seit Jahrzehnten, dass eine Zeitschrift, von der man meinen könnte, sie werde für Klügere gemacht, nach Ausweis der Leserbriefe offenbar nur von ganz Dummen gelesen wird.

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2773
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von Laufi » Sa Mai 09, 2015 3:25 pm

ach ... ist doch lustig zu lesen! Zeitzeugen, die schon in Marquee und Hyde Park dabei waren und welche können berichten, wie zugedröhnt die band in den 70ern waren *lol*
Das ist feine Unterhaltung!!
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

under wraps
Beiträge: 438
Registriert: Mi Aug 04, 2004 12:41 pm
Kontaktdaten:

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von under wraps » Sa Mai 09, 2015 6:17 pm

.... Spiegel Online ist doch eh nur noch die "bessere" Bild... Ganz schwach was die da bringen...
... einen Quatsch wie "das müssen sie jetzt wissen", "der Tatort im Schnellscheck" ... also mit Journalismus hat das da eh nichts mehr zu tun. Kokolores würde meine Oma sagen. Die Schreiber der Seiten haben ja scheinbar noch nicht einmal mehr einen Anspruch an sich selbst, warum sollen da die Leserbriefe besser sein? Leserbriefe zeigen doch wer das Zielpublikum ist.

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Spiegel Online: "Sagen sie nicht Herr Tull zu mir"

Beitrag von King Heath » Di Mai 12, 2015 12:21 am

Laufi hat geschrieben:ach ... ist doch lustig zu lesen! Zeitzeugen, die schon in Marquee und Hyde Park dabei waren und welche können berichten, wie zugedröhnt die band in den 70ern waren *lol*
Das ist feine Unterhaltung!!
Wie gesagt, nur für den, der Blödsinn lächelnd erträgt. Bhudda Laufi!

KH

Antworten