Tulls Elchtest

Hier kommen alle JT Konzertberichte, Stories, etc. rein / JT concert reviews, stories, etc.

Moderator: King Heath

Antworten
Marengo
Beiträge: 460
Registriert: Mi Aug 03, 2011 6:19 pm

Tulls Elchtest

Beitrag von Marengo » Fr Mai 20, 2022 11:50 am

Nachdem ich mit Interesse, teils auch mit Verwunderung die muntere Diskussion über die Israel-Konzerte gelesen habe, kann ich meinen Beitrag zur gesanglichen Verfassung von Ian Anderson hier einmal kurz posten. Ich war in Linköping und Stockholm. Zuvor hatte ich mir ganz bewusst die inkriminierten Youtube Clips nicht angeschaut. Ich konnte feststellen, dass IA das neue Material gesangs- und atemtechnisch objektiv 1:1 aufführen kann. The Zealot Gene klappt im bekannten Wechsel mit JP gut. Mine Is The Mountain ist ein wunderbares Mini-Drama, ohnehin eher Sprechgesang, und daher völlig unproblematisch zu reproduzieren (die Kopfstimme halte ich für gesampelt). Besonders gespannt war ich auf Mrs Tibbets. Ich hatte schon vermutet, dass das live ein mittleres Erdbeben sein würde. Nun ja, mittel ist untertrieben. Das Stück hat einerseits sehr viel Pop Appeal, was ich an Tull immer geschätzt habe, ist aber andererseits auch heavy genug, um die "große alte Zeit" wiederzubeleben. Musikalisch und gesanglich eine absolut runde Sache. Ian reproduziert die Gesangslinien nicht 1:1, sondern ist beim Chorus freier, so dass die Bühnenversion einen Mehrwert gegenüber der Studio-Fassung hat. Dadurch klingt es "gutsy". Auf der Scheibe will er einfach nur sauber singen und geht zu konzentriert und m.E. zu vorsichtig und leise zu Werk. Live hatte das Power ohne Ende (Mrs Tibbets little boy, August morning silence breaks, eyes to heaven, Manhatten toy, drops in for tea and Eccles cake). So geht Tull. Ich hätte mir -wie das Fischlein- durchaus mehr neues Material gewünscht, aber der Opi ist nach den Erfahrungen mit HE lernfähig und geht natürlich nicht in die Vollen. Immerhin gut 15 Minuten neues Material. Mit Ansagen ca. 1/6 des Konzerts. Da kann man schon zufrieden sein.

Der Rest war im Wesentlichen (Too Old und Dharma For One, die beiden Prog Stücke par excellence, brauch ich wirklich nicht) auch gut. Hervorzuheben Clasp, Hunt By Numbers, Black Sunday und Songs From The Wood. Die beiden Forumsmitglieder, die elektronische Post von mir bekommen haben, können ja mal anhand der files ihre Auffassung kundtun, was IA objektiv kann und was nicht. Um nicht missverstanden zu werden: Ich habe mir die Telefonmitschnitte immer noch nicht angehört. Natürlich geht es nicht an, ohne Gitarristen aufzutreten. Vielleicht war auch der Rest grottenschlecht. Ist mir völlig Banane. Stockholm war vom Sound und von der Musik her as good as it gets. Ein Tull Konzert war von Ians gesanglicher Tagesform her gesehen übrigens immer ein Glückspiel, auch anno dunnemals. Da gibt es Unmengen an Bootlegs, die die enorme Schwankungsbreite belegen. Glück gehört halt dazu.

Kwyjibo
Beiträge: 415
Registriert: Sa Apr 18, 2009 12:57 pm
Kontaktdaten:

Re: Tulls Elchtest

Beitrag von Kwyjibo » Fr Mai 20, 2022 12:37 pm

Aber, aber ich dachte laut einigen Gesangstrainern hier, dass Anderson jede Note schief singt und jedes Timing nicht stimmt :lol: :wink:

Danke für die fair geschriebenen Eindrücke. Deckt sich mit dem, was meine eigene Erwartungen an ein Konzert sind.

folkfreak
Beiträge: 487
Registriert: Mi Aug 25, 2010 4:55 pm

Re: Tulls Elchtest

Beitrag von folkfreak » Fr Mai 20, 2022 2:01 pm

Kwyjibo hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 12:37 pm
Aber, aber ich dachte laut einigen Gesangstrainern hier, dass Anderson jede Note schief singt und jedes Timing nicht stimmt :lol: :wink:
Und exakt das war bei dem geposteten Black Sunday der Fall und noch schlimmer. irgendeine Fantasiemelodie, die überhaupt nichts mit Black Sunday zu tun hat und bei der kein, aber auch gar kein Ton gepasst hat. Und wenn man das nicht hört, und das hat nichts mit subjektiv oder objektiv zu tun, ist jede weitere Diskussion zwecklos.

Eigentlich war das Thema ja durch, es musste ja aber zündelnd wieder hochgeholt werden.

Kwyjibo
Beiträge: 415
Registriert: Sa Apr 18, 2009 12:57 pm
Kontaktdaten:

Re: Tulls Elchtest

Beitrag von Kwyjibo » Fr Mai 20, 2022 2:49 pm

folkfreak hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 2:01 pm


Eigentlich war das Thema ja durch, es musste ja aber zündelnd wieder hochgeholt werden.
So wie es in den Wald hineinschallt...

Und nein, damit sage ich nicht, dass das Beispiel aus Israel dieses einen Songs irgendwie schönzureden ist, aber aus meiner Sparte raus, hatten sich viele zu sehr darauf eingeschossen, ohne die vergleichbaren Auftritte der Konzerte vor Israel heranzuziehen. Im Wechsel mit Joe funkioniert de Song aus den bekannten Gründen besser.

Whistling Catfish
Beiträge: 4497
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Re: Tulls Elchtest

Beitrag von Whistling Catfish » Fr Mai 20, 2022 3:00 pm

folkfreak hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 2:01 pm
Kwyjibo hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 12:37 pm
Aber, aber ich dachte laut einigen Gesangstrainern hier, dass Anderson jede Note schief singt und jedes Timing nicht stimmt :lol: :wink:
Eigentlich war das Thema ja durch, es musste ja aber zündelnd wieder hochgeholt werden.
Fühlst Du Dich "getriggert"? Mein Beileid.

Ich habe diese Marengo Aufnahmen aus Schweden gehört und kann ihm beipflichten, dass das sehr ordentlich dargebracht ist. Und so sehr ich das neue Album liebe, als "Elchtest" taugen Mrs. Tibbet und MITM nun wirklich nicht. Das ist - um mal bei den automobilen Analogien zu bleiben - eher mit der neuen Karre durch flache Auen mit sanften Kurven zu fahren. Aber ich denke eben auch das die Diskussion völlig Matsche ist mittlerweile. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass das Thema älter ist als dieses Forum. DEUTLICH älter. Nicht ganz so alt wie IA heute aussieht, aber fast. ;)

Ick freu' mir über das absolut WUNDERBARE Album (momentan mein Lieblingsalbum von allen - und zwar nur weil es so unerwartet gut ist - more of which later, perhaps). Und ich freue mich auch auf den für mich jetzt schon fix geplanten Live Termin in CZ*.....in der Hoffnung das er da nicht vollends auf den Hosenboden fällt oder gar mit 'ner halben Band auftritt.

*aus einer Vielzahl von Gründen, die Musik ist da nur einer (immerhin).
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Whistling Catfish
Beiträge: 4497
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Re: Tulls Elchtest

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Mai 23, 2022 1:49 pm

Whistling Catfish hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 3:00 pm
folkfreak hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 2:01 pm
Kwyjibo hat geschrieben:
Fr Mai 20, 2022 12:37 pm
Aber, aber ich dachte laut einigen Gesangstrainern hier, dass Anderson jede Note schief singt und jedes Timing nicht stimmt :lol: :wink:
Eigentlich war das Thema ja durch, es musste ja aber zündelnd wieder hochgeholt werden.
Fühlst Du Dich "getriggert"? Mein Beileid.

Ich habe diese Marengo Aufnahmen aus Schweden gehört und kann ihm beipflichten, dass das sehr ordentlich dargebracht ist. Und so sehr ich das neue Album liebe, als "Elchtest" taugen Mrs. Tibbet und MITM nun wirklich nicht. Das ist - um mal bei den automobilen Analogien zu bleiben - eher mit der neuen, grundsätzlich etwas klapprig konstruierten Karre durch flache Auen mit sanften Kurven zu fahren. Aber ich denke eben auch das die Diskussion völlig Matsche ist mittlerweile. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass das Thema älter ist als dieses Forum. DEUTLICH älter. Nicht ganz so alt wie IA heute aussieht, aber fast. ;)

Ick freu' mir über das absolut WUNDERBARE Album (momentan mein Lieblingsalbum von allen - und zwar nur weil es so unerwartet gut ist - more of which later, perhaps). Und ich freue mich auch auf den für mich jetzt schon fix geplanten Live Termin in CZ*.....in der Hoffnung das er da nicht vollends auf den Hosenboden fällt oder gar mit 'ner halben Band auftritt.

*aus einer Vielzahl von Gründen, die Musik ist da nur einer (immerhin).
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Antworten