Germany 2007

Hier kommen alle JT Konzertberichte, Stories, etc. rein / JT concert reviews, stories, etc.

Moderator: King Heath

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Beitrag von King Heath » So Jul 15, 2007 9:46 pm

clasp hat geschrieben:Na dann hat er ja auch vielleicht das Zeug zum Bademeister oder kann gar im Zirkus auftreten!?
Hö! Hö! Hö!

Den hab' ich verstanden.
Whistling Catfish hat geschrieben: a.) den Ansatz den JT heute hat schlicht nicht verstanden hast
b.) nicht verstehen willst
c.) Dir der Ansatz und oder die Umsetzung einfach nicht gefällt, was ja dann wieder eine Geschmacksfrage ist, und keineswegs etwas mit Sachverstand zu tun hat!
a.) bis c). irgendwie nicht. Es sei den a.) meint Beliebigkeit, was bedeutet, dass ich b.) in der Tat positiv beantworten kann und sich c.) damit wohl erledigt hat. Aber ich will nicht nachkarten. Bin eben konservativ.

Einen anderen Punkt hätte ich aber von den anwesenden Experten gerne erklärt bekommen: In diversen Interviews zum 25. ließ Herr Dr. h.c. A. verlauten, dass er aufhört, wenn Martin Barre den Verstärker ausstellt. Ob nun Doanne spielt oder Young Master James - sei es wie es will -, aber Florian Opahle?

Ich bin auf Uriah Heep gespannt.

KH

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2617
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Beitrag von Laufi » So Jul 15, 2007 11:24 pm

Moin:
King Heath hat geschrieben:Einen anderen Punkt hätte ich aber von den anwesenden Experten gerne erklärt bekommen: In diversen Interviews zum 25. ließ Herr Dr. h.c. A. verlauten, dass er aufhört, wenn Martin Barre den Verstärker ausstellt.
Schließe ich mich uneingeschränkt an! Obwohl mir der Knabe an den Trommeln nicht gefallen mag und das durchaus ein Grund ist, die Loreley dann doch noch sausen zu lasen.

cheers,

Laufi
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Thomas G

Beitrag von Thomas G » Mo Jul 16, 2007 1:13 am

Ich schließe mich wiederholt ausdrücklich nicht an. Vor allem im Hinblick auf das kommende Studioalbum: Lieber ein Tull-Album ohne Barre (auf allen Tracks) als kein Tull-Album.

Whistling Catfish
Beiträge: 4024
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Jul 16, 2007 8:29 am

King Heath hat geschrieben:Einen anderen Punkt hätte ich aber von den anwesenden Experten gerne erklärt bekommen: In diversen Interviews zum 25. ließ Herr Dr. h.c. A. verlauten, dass er aufhört, wenn Martin Barre den Verstärker ausstellt. Ob nun Doanne spielt oder Young Master James - sei es wie es will -, aber Florian Opahle?
Würde mich zwar nicht als Experten bezeichnen, sondern lediglich als Enthusiasten, fühle mich aber dennoch berufen Dir hier zu antworten.

Martin stellt seinen Verstärker ja nur für 4 Wochen im September aus und wird lt. meinen Informationen für die USA Tour wieder einstöpseln. Man kann über diese Skandinaviengigs geteilter Meinung sein. Ich selber hätte es auch lieber gesehen, Martin wäre dort mit von der Partie oder sie wären - wenn Martin denn nun partout nicht kann - abgesagt worden.

Aber den meisten Konzertbesuchern dort, wird es wahrscheinlich überhaupt nichts ausmachen, aber für die Hardcore Fraktion ist es in der Tat eine große Enttäuschung. Aber so ist es jetzt halt nun mal. Und Ian kann da ja nun zunächst mal gar nicht zu, denn Herr Barre nimmt seine Auszeit ja schließlich auf eigenen Wunsch!

Desweiteren möchte ich anschließen, daß wohl jeder von uns Entschlüsse und Aussagen, die wir vor 15 Jahren getroffen haben in der Zwischenzeit mehrfach korrigieren mussten, gelle? :wink:

Teils aufgrund von äußeren Einflüssen, teils wir schlicht und einfach unsere Meinung geändert haben!
Laufi hat geschrieben:Obwohl mir der Knabe an den Trommeln nicht gefallen mag und das durchaus ein Grund ist, die Loreley dann doch noch sausen zu lasen.
Dann bleib' halt zuhause! So richtig Lust auf die Show hast Du doch sowieso nicht! Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Dir auch der Knabe an der Flöte nicht mehr richtig gefallen mag und auch die Songs, die gespielt werden, vermögen Dich nicht zu überzeugen und so weiter und so fort. Insofern.......

Grüße,
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2617
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Beitrag von Laufi » Mo Jul 16, 2007 10:36 am

Moin:
Whistling Catfish hat geschrieben:Desweiteren möchte ich anschließen, daß wohl jeder von uns Entschlüsse und Aussagen, die wir vor 15 Jahren getroffen haben in der Zwischenzeit mehrfach korrigieren mussten, gelle?
Sicher, daß das 15 Jahre her ist?
Whistling Catfish hat geschrieben:Dann bleib' halt zuhause! So richtig Lust auf die Show hast Du doch sowieso nicht! Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Dir auch der Knabe an der Flöte nicht mehr richtig gefallen mag und auch die Songs, die gespielt werden, vermögen Dich nicht zu überzeugen und so weiter und so fort. Insofern.......
Was redest Du bitte für einen Quatsch? Muß man ein Jasager sein, um an Dingen Gefallen zu finden? Bin übrigens grad gestern noch heißgemacht worden, daß sich diese Tour mal wieder lohnt und das von jemandem, der nicht zu allem ja und Amen sagt, klang überzeugend. Wenigstens ist keine Geigentante dabei und nun gut, zur Not gibt's ja noch ne Theke und nen Fish-Gig ;-)

cheers,

Laufi
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Whistling Catfish
Beiträge: 4024
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Jul 16, 2007 11:41 am

Laufi hat geschrieben: Sicher, daß das 15 Jahre her ist?
Nein! Die vom Heath erwähnten Interviews zum 25. Jubiläum sind in der Tat erst 14 Jahre her! Da bin ich mir allerdings 100%ig sicher! :wink:

Doch polemisch und jasagerisch wie ich nunmal bin, habe ich unverantwortlicher Weise ein Jahr addiert, um dem Ganzen mehr Wirkung zu verleihen....... :roll:

Is' ja auch egal, jetzt spielt der Opahle eben im September. Mir gefällt es auch nicht, aber ganz ehrlich, wäre mir ein Gig mit Florian Opahle oder sonstwem lieber als gar keiner! Und wer weiss, vielleicht sind die Konzerte gar nicht mal schlecht! Anders werden sie mit Sicherheit sein, aber sind sie deswegen auch gleich schlechter? Wie gesagt, dem Durchschnittskonzertgänger ist es womöglich sowieso egal, solange Dr. A. seine Kapriolen schlägt! Nochmals und nur zur Sicherheit: Ich persönlich sehe das NICHT so!
Laufi hat geschrieben:Was redest Du bitte für einen Quatsch?
Nun, wenn das Quatsch ist, ist es ja ok! Wenn nicht, ist es auch ok. War halt nur so mein Eindruck, wenn ich so manches Deiner Statements aus den letzten 24 Monaten so revuepassieren lasse und ich hab' hier neulich noch gelernt, daß dies ein freies Forum ist und jeder hier sagen kann was er denkt....meistens jedenfalls! :wink:
Laufi hat geschrieben:Bin übrigens grad gestern noch heißgemacht worden, daß sich diese Tour mal wieder lohnt und das von jemandem, der nicht zu allem ja und Amen sagt, klang überzeugend.
Erzähl' doch mal! :P

Viele Grüße,
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2617
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Beitrag von Laufi » Mo Jul 16, 2007 12:03 pm

Hi:
Whistling Catfish hat geschrieben:Nein! Die vom Heath erwähnten Interviews zum 25. Jubiläum sind in der Tat erst 14 Jahre her! Da bin ich mir allerdings 100%ig sicher!
Nun ja, das hat er danach auch noch öfters mal geäußert - Quellen reiche ich beizeiten mal nach.
Is' ja auch egal, jetzt spielt der Opahle eben im September. Mir gefällt es auch nicht, aber ganz ehrlich, wäre mir ein Gig mit Florian Opahle oder sonstwem lieber als gar keiner!
Siehste, da haben wir halt unterschiedliche Ansichten. Mir wäre ein Gig ohne IA lieber, als einer ohne MB! Grad gestern noch an die sensationelle Tour der MBB 1998 erinnert ...
War halt nur so mein Eindruck, wenn ich so manches Deiner Statements aus den letzten 24 Monaten so revuepassieren lasse
Desweiteren möchte ich anschließen, daß wohl jeder von uns Entschlüsse und Aussagen, die wir vor 15 Jahren getroffen haben in der Zwischenzeit mehrfach korrigieren mussten, gelle? ;-)
Erzähl' doch mal!
Mehrfacher Augen- und Ohrenzeuge der derzeitigen Tour, der durchaus kritisch mit unserer Lieblingsband umgehen kann zu Besuch und seine "Hand für ins Feuer legt", daß ich mit JT 2007 Spaß haben werde - allerdinngs nicht mehr, wenn JDA trommelt (was er auch erst gestern erfahren hat).

cheers,

Laufi
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Whistling Catfish
Beiträge: 4024
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Jul 16, 2007 1:56 pm

Laufi hat geschrieben: Mehrfacher Augen- und Ohrenzeuge der derzeitigen Tour, der durchaus kritisch mit unserer Lieblingsband umgehen kann zu Besuch und seine "Hand für ins Feuer legt", daß ich mit JT 2007 Spaß haben werde - allerdinngs nicht mehr, wenn JDA trommelt (was er auch erst gestern erfahren hat).
Aha, und wenn dieser mehrfache Augen- und Ohrenzeuge das sagt, schließt sich schlußendlich dann doch noch der Kreis, oder wie? :lol:

Ich verlasse mich in solchen Fällen da lieber auf mein eigenes Urteil, welches ich mir mit Ohren, Augen, Herz und Verstand bilde..(in der Reihenfolge)..... :wink:

Aber lassen wir das, führt ja zu nix!

Viele Grüße,
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Whistling Catfish
Beiträge: 4024
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Jul 16, 2007 11:04 pm

Laufi hat geschrieben: Mehrfacher Augen- und Ohrenzeuge der derzeitigen Tour, der durchaus kritisch mit unserer Lieblingsband umgehen kann zu Besuch und seine "Hand für ins Feuer legt", daß ich mit JT 2007 Spaß haben werde - allerdinngs nicht mehr, wenn JDA trommelt (was er auch erst gestern erfahren hat).
Hi,

so, zwischenzeitlich weiss ich dann jetzt auch wer der mehrfache Augen- und Ohrenzeuge ist (hooray T.) und mit dem bin ich in unserer gemeinsamen Sicht auf "all things Tull" normalerweise nicht allzu weit auseinander und ich glaube auch einschätzen zu können, daß ihm die Konzerte in Freiburg und Singen durchaus gefallen hätten. Doch natürlich muss das jeder für sich entscheiden und um das zu tun, muss man es halt hören, sehen, fühlen und verarbeiten. Womit wir wieder bei der Reihenfolge von oben wären..... :wink:

Doch was soll das ganze Gerede: Am besten ist ihr hört es Euch einfach selber an! Und irgendwie habe ich jetzt schon Mitleid mit Fish..... :wink: (kleiner Scherz...oder doch nicht?)

Also, die erste Runde geht auf mich und lasst uns einfach ein bisschen Spaß haben am Wochenende!

Bis dahin,
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Benutzeravatar
Ulla
Beiträge: 1229
Registriert: Mo Aug 30, 2004 12:54 pm
Wohnort: Worms
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulla » Mi Jul 18, 2007 10:41 am

Whistling Catfish hat geschrieben: Also, die erste Runde geht auf mich und lasst uns einfach ein bisschen Spaß haben am Wochenende!

Bis dahin,
J.
Ich nehm ein Pils.

Übrigens freu ich mich schon drauf. Auf den Fish Gig :wink:
Meet On The Ledge

Whistling Catfish
Beiträge: 4024
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Beitrag von Whistling Catfish » Mi Jul 18, 2007 9:44 pm

Ulla hat geschrieben:
Ich nehm ein Pils.

Übrigens freu ich mich schon drauf. Auf den Fish Gig :wink:
:lol: War ja klar!

Nun, das Pils sollst Du auch kriegen! Nicole und ich werden uns den Fish Gig aber sehr wahrscheinlich knicken, weil ich am Montagmittag bereits wieder im Flieger nach Ungarn sitzen muss! Ist irgendwie doof gelaufen, kann man aber nichts machen.

Aber wir kriegen unser Fishfilet ja schon am Samstag..und da stimmt dann wenigstens auch die Menüfolge! :wink:

Bis denne,
J.
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Benutzeravatar
Nightcap
Beiträge: 824
Registriert: Sa Feb 03, 2007 11:49 pm

Beitrag von Nightcap » So Jul 22, 2007 8:28 am

Whistling Catfish hat geschrieben: Aber wir kriegen unser Fishfilet ja schon am Samstag..und da stimmt dann wenigstens auch die Menüfolge! :wink:
In der Tat! War schon frustrierend, nach 2 1/2 Std. abenteuerlicher Anreise mit dem Zug vor Ort festzustellen, dass die Bühne bereits wieder abgebaut wird! :cry:
Hatte mir sogar extra ein Zimmer vor Ort gegönnt, weil die letzte Bimmelbahn abends so gegen 22:30 Uhr (!) den Schwarzwald verlässt.
Nix war`s! Bin ich halt wieder abgereist. Ist das erste Mal, dass ich mich für einen Döner 5 Stunden in den Zug gesetzt habe...

Das Ganze wegen den Unwettern in England, die Jungs saßen wohl in Heathrow fest:
http://www.sueddeutsche.de/,ra2m3/panor ... 64/124484/

Fish wollte übrigens spielen, durfte aber nicht! Laut seiner Homepage war er ziemlich angekäst. Hatte ja noch `ne wesentlich längere Anreise.
http://www.the-company.com/latest.htm
Edit: Die Homepage wurde überarbeitet, der erste Ärger ist offenbar verraucht.

Ist mir übrigens schon mal in Mannheim passiert, dass ich mir die Nase an der Hallentür platt gedrückt habe. Damals konnte wohl Doane aus irgend einem Grund nicht. In dem Jahr haben sie das aber ein paar Monate später nachgeholt.

Tja, das war`s dann für dieses Jahr!
Euch auf der Loreley wünsche ich heute Abend mehr Glück, hoffentlich haben die Jungs irgend einen Flieger gekriegt. Und Fish lässt es dann bestimmt ordentlich krachen!
Life's a long song
But the tune ends too soon for us all

Benutzeravatar
Ulla
Beiträge: 1229
Registriert: Mo Aug 30, 2004 12:54 pm
Wohnort: Worms
Kontaktdaten:

Beitrag von Ulla » Di Jul 24, 2007 2:14 pm

Ja, die Buben haben nach dreimaligem Anlauf endlich einen Flieger gekriegt und konnten spielen.

Die Anreise zur Loreley war etwas kompliziert aus Richtung Süden kommend, weil eine Baustelle nach der anderen für endlose Staus sorgte. Den Jungs vom New Day hatte niemand gesagt, dass sie nur per Fähre auf die andere Rheinseite kommen, da es im gesamten Mittelrheintal keine Brücke gibt. So fuhren sie erst mal fein den Rhein rauf und runter. Sie haben es dann aber doch noch pünktlich zum Konzert gepackt.

Der Gig selbst war recht unterhaltsam (obwohl James Duncan an den Drums saß). Das lag aber vor allem daran, dass Etliches schief lief und Mr. A. entsprechend viele verbale Improvisationen hinlegen musste. Und das kann er ja außerordentlich gut. So funktionierte ziemlich am Anfang des Sets das Keyboard überhaupt nicht mehr. Anderson erklärte, dass sie auf geliehenen Instrumenten spielen, aber Mr. Ohara zu Hause zwei identische Roland Keyboards stehen hat - die ebenfalls nicht funktionieren. Er besprach sich dann mit Martin Barre, was man denn so ohne Keyboard spielen könnte. Währendessen kam ein anderes auf die Bühne - ebenfalls ein Roland. Die Firma hatte hoffentlich keinen Mitarbeiter im Publikum, denn Andersons Scherze waren deftig.

Dann spielte der Meister nicht gerade fehlerfrei, was er damit begründete, dass er in Heathrow noch in der Apotheke war, um sich ein Grippemittel reinzuhauen. Das macht angeblich schläfrig und dusselig, bei ihm aber hatte es die Wirkung, dass er etliche Noten von Bouree vergaß.

Dann war das Mikro vor Martin nicht eingeschaltet, als er Blockflöte spielen wollte. Er spielte trotzdem. Als gegen Ende der Stagemanager endlich ein anderes Mikrokabel installiert hatte und man Martin hören konnte, bekam er einen Megaapplaus. Er streckkte den Arm in Siegerpose gen Himmel. Anderson nannte es die Heavy Metal Blockflöte.

Running Gag des Abends war der Begriff Prog Rock. Wer so alles Prog Rock Fan sein soll, ist schon erstaunlich.

Bei Aqualung bin ich dann aufs Klo und war froh, dieses blöde Amerika nur von fern zu hören. Das find ich ja völlig daneben.

Budapest ist zwar ein feines Lied, aber mich hätte doch erfreut, wenn - wie in England- Rocks On The Road gekommen wäre. Tja, Loco - da sach ich nix zu.

Vom Musikalischen her war es also kein großer Abend, aber der Unterhaltungswert war immens.

Anschließend begab ich mich Backstage, wo ich mit Martin Barre lecker zu Abend gegessen hab (Hab ich grade lecker gesagt? War doch gar nicht lecker.)

Die anderen (Jörg, Nicol, Manni, Birgit, Martin König, Albert, Jürgen, ...) zu sehen, war eine große Freude. Schreibt ihr auch noch was, ihr Nasenbären?
Meet On The Ledge

Manni
Beiträge: 145
Registriert: Mi Aug 04, 2004 6:31 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Manni » Di Jul 24, 2007 6:13 pm

Ja, als "krönenden" Abschluss dieser Deutschlandtour möchte ich den Gig auf der Loreley auch nicht bezeichnen, war halt eine gekürzte Festival-Setlist. Aber trotz allem war er gut, interessant und unterhaltsam, nicht zuletzt auch wegen der kleinen technischen Probleme, aber die erwähnte Ulla ja bereits. Und wenn einem America und Loco nicht gefallen, dann ist es halt so. Nach dem vierten oder fünften Lied von Fish, wo sich meiner Meinung nach alles irgendwie gleich anhörte, habe ich dann die Loreley verlassen.

Und wenn es sich komisch anhört, bin ich dann doch froh, dass das Konzert in Calw ausgefallen ist. Denn auch dort kam abends so richtig was von oben runter. Natürlich tut es mir leid für die vielen Fans, die zum einen weite Wege auf sich genommen hatten oder für die es die einzige Gelegenheit gewesen wäre, Tull (oder auch Fish) dieses Jahr live zu sehen. Aber sowas ist dann halt nicht zu ändern, und so machten wir, die schon vor Ort waren, das Beste aus der Situation.

Bilder gibts wie immer unter http://www.beggars-farm.de/ .

petigk
Beiträge: 6
Registriert: Mo Dez 25, 2006 11:21 am
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von petigk » Mi Jul 25, 2007 8:43 pm

Na, dann will ich mich auch mal kurz zu dem Loreley-Gig äußern:

Ulla und Manni kann ich mich anschließen. Es war nicht die Krönung, aber doch sehr unterhaltsam. Und gerade bei den Pannen hat IA wirklich sehr "cool" umschifft, bzw. überbrückt. Das ist wirklich nicht zu unterschätzen.

Auch wenn ich da in die gleiche Scharte schlage, wie einige schon zuvor: James Duncan am Schlagzeug ist echt nicht die Wucht. Ich habe ihn zum ersten Mal in Wattenscheid mit dem Orchester zusammen gehört und war damals schockiert. Am Sonntag war es nun das 3. Mal und fairerweise muß man sagen, daß ich jeweils eine Steigerung feststellen konnte. Entweder hat ihm da einer was gezeigt oder er hat geübt - vielleicht spielt er auch einfacheres Zeug(?). Zusammengefaßt: Es ist OK aber mehr auch nicht. Kein Vergleich mit Doan Perry. (Aber jederzeit verfügbar und vermutlich günstig ;-)

John O´Hara an den Keyboards finde ich ich auch nicht den Hammer. Es ist ihm hoch anzurechnen, daß er das überhaupt macht. Die klassisch ausgebildeten Musiker haben ja häufig eine gewisse Distanz zu elektrischen Instrumenten. Sie haben meist keine Ahnung von Sounds, Synthesizern und Midi und wollen diese auch nicht haben. Als ich Butzbach bei dem Orchester-Gig war, hat er ein kleines "Percussion"-Solo gehabt, was echt gut war und auch der Kram am Akkordeon gefällt mir eigentlich ganz gut.
Allerdings halte ich ihn für keinen guten Rock-Keyboarder. Er spielt eher "brav" und mit relativ wenig Power. Zum Teil ist es für meinen Geschmack zu minimalistisch und wenn dann bei ein oder zwei Songs ein freies Solo am Piano kommt, dann wird mir fast übel. Das bekommt man vermutlich nachts aus dem Stehgreif auf´m Klo hin. Das klingt jetzt ein bißchen böse, aber ich wünsche mir Andy Giddings wieder! Er ist ein verdammt guter Keyboarder, hat eine witzige Bühnenpersöhnlichkeit und spielt (trotzdem) extrem "mannschaftstauglich".

David Goodier am Baß gefällt mir echt gut. Auch wenn Jonathan Noyce gut spielt, so fand ich ihn auf der Bühne nie besonders interessant. War es nicht auch David, der bei anderen Gigs auch z.T. Backing-vocals gesungen hat? Eine Sache, die man eigentlich nutzen müßte!

Für meinen Geschmack war es etwas zu laut und ein Pfund im Baß zu viel. Das ist aber geschmackssache. Das gekürzte "Festival-Programm" geht in Ordnung. Bei dem Orchester-Gig in Butzbach war für mich das Highlight "Dun Ringill". Das habe ich hier natürlich ein wenig vermißt.

Übrigens: Das Stück "The Donkey and the Drum" hinterläßt beim ersten Mal hören nicht den Eindruck eines Meisterstückes. Ich hatte eher das Gefühl, daß ich das "Schema" (bzw. ähnliche Licks/Riffs) schon mal auf einer Solo-Platte ghört hätte. OK - hier ist das ganze mit ein paar Breaks und sonstigen Spielereien rockiger gestaltet, ...

Der Teil "America" ist gerade für´n Arsch. Also - es ist schon OK, aber es gibt einfach viel interessanteres Tull-Material, als daß man sich damit abgeben sollte. Und auch wenn es z.T. ganz witzig wirkt, so ist es die Bearbeitung einer Bearbeitung eines (mehrerer) Originals und einfach nicht kreativ genug, um Bestehen zu können. Für mich hat das was von "Onkel Ian spielt uns die schönsten Musical Melodien". Ein ähnliches Problem hat ja das "Motz´Art-Medley". Das war verkaufstechnisch im Mozartjahr sinnvoll, ist aber nicht besonders kreativ. Im kompletten Gegensatz zu Bourée ist es eigentlich nur das Original in einer leicht angeswingten Version. Da könnte fast jede Dorfkappele drauf kommen.

Wie gesagt - ich hatte meinen Spaß und bin jedesmal wieder fasziniert von IA. Dabei meine ich noch nicht einmal die Songs oder sein Flöten-/Gitarrenspiel. Ich finde viel spannender, was dieser Mann auf der Bühne so alles parallel erledigt und dabei recht entspannt wirkt. Beispiel: Er spielt Gitarre, der Song ist zu Ende, die Klampfe kommt weg, er tritt den Effekt weg, macht eine (meist recht unterhaltsame) Ansage, nimmt dabei die Flöte, bringt das Mikro an, zählt ein und beginnt den Song. Ach so - Effekt treten hätte ich jetzt fast vergessen.
Das klingt jetzt vielleicht nicht so schwer, aber wer selbst schon mal auf einer Bühne Musik gemacht hat, weiß, daß diese Kleinigkeiten einem mehr Kopfzerbrechen machen, als das Spielen selbst. Wie schnell übersieht man da etwas.
Und eines darf man auch nicht vergessen. Er steht immer im Mittelpunkt. Es gibt eigentlich (bis vielleicht auf einige MB-Solos) keine Möglichkeit sich auszuruhen. Also was ich meine: Wenn ich Schlagzeuger, Baßist, Gitarrist im Rhythmus-Bereich, etc. bin, dann kann man sich auch mal ein bißchen zurücknehmen oder "verstecken". Als Sänger geht das nicht und wenn er ein Instrument spielt, dann ist es auch immer Präsent und ganz "vorne", so daß nicht an Entspannung zu denken ist. Das soll natürlich die Leistung der anderen nicht schmälern.

Übrigens: Mein Eindruck von dem Sonntag-Konzerten auf der Loreley war, daß Tull von allen 5 Bands den klarsten/transparentesten Sound hatte. (Durchaus auch bzgl. der Stimme.) Und auch wenn die sportlichen "Hoch"-Zeiten des IA rum sind, so nimmt er den größten Raum auf der Bühne ein. Hat also den größten Bewegungsradius.

Ach eines fällt mir auf: Bei den letzten paar Konzerten gab es keine Ballons mehr. Das vermisse ich irgendwie. Das Ende / die Zugaben waren doch fast immer gleich und ich vermisse dieses Ritual geradezu. Hat er eine Latex-Allergie oder sind die zu teuer geworden?

Gruß, Thomas

Antworten