Befreit vom Joch der Flöte

Jethro Tull im Radio oder TV!? Wer weiß was oder hat was aufgenommen? / If you know about any Jethro Tull media appearances worldwide, please post them here!

Moderator: King Heath

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von King Heath » Di Jul 17, 2018 11:44 pm

Sonntag, den 23.09.2018 um 15:05 Uhr (oder 15:03 Uhr oder 15:04 Uhr, je nach Nachrichtenlage) im Germany Funk "Rock etc.":

Befreit vom Joch der Flöte - der übersehene Gitarren-Großmeister Martin Lancelot Barre

Benutzeravatar
Ulla
Beiträge: 1229
Registriert: Mo Aug 30, 2004 12:54 pm
Wohnort: Worms
Kontaktdaten:

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Ulla » Do Jul 19, 2018 8:19 am

Das ist aber mal ein treffender Titel.
Meet On The Ledge

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von King Heath » Mo Jul 30, 2018 7:41 am

Deutschlandfunk hat geschrieben:Befreit vom Joch der Flöte
Der übersehene Gitarren-Großmeister Martin Lancelot Barre
Von Fabian Elsäßer

Spricht man über große britische Gitarristen, fallen schnell Namen wie Eric Clapton oder Jimmy Page - Martin Lancelot Barre werden dagegen wohl nur eingefleischte Jethro-Tull-Fans ins Gespräch bringen. Denn meistens verknüpft man diese Band mit ihrem Querflötisten und Sänger Ian Anderson. Doch die bis in die 80er-Jahre hinein brillanten Alben und Konzerte waren auch das Verdienst hervorragender Mitspieler, allen voran Martin Barre. Sein Spiel war stets songdienlich, seine Soli meistens kurz und immer originell, sein Klang ungemein vielschichtig. Blues, New Wave, Folk, sogar Metal, es gibt kaum einen Stil, den der heute 72-Jährige - und sei es zufällig - nicht wenigstens gestreift hätte. Virtuosen wie Joe Satriani oder auch der Gitarrist Joe Bonamassa nennen ihn als Vorbild. Vor 50 Jahren veröffentlichten Jethro Tull ihr Debütalbum ,This was': ,Rock et cetera’ würdigt einen ganz Großen, der sich nie in den Vordergrund gedrängt hat. Nicht einmal als Chef seiner eigenen Band.

Thomas
Beiträge: 145
Registriert: Di Sep 26, 2006 8:51 pm
Wohnort: Leonberg

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Thomas » Mo Jul 30, 2018 8:48 pm

So sieht dass eben jeder anders...

Jack Green
Beiträge: 1408
Registriert: Di Jan 02, 2007 10:45 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Jack Green » Di Jul 31, 2018 5:40 am

Wie siehst du das?

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von King Heath » So Sep 23, 2018 6:51 pm

Zum Nachhören:

https://www.deutschlandfunk.de/rock-et- ... 46.de.html
Thomas hat geschrieben:So sieht dass eben jeder anders...
Und wäre es wohl möglich, diesen furchtbar inhaltsleeren Satz zu erklären? Wer sieht hier was(s) warum - und nicht eben - anders? Und wieso überhaupt? Die Sendung ist doch erst heute gelaufen und nicht im Juli. Um es mit John Cleese in der "Wunderbaren Welt der Schwerkraft" zu sagen: Das macht mich WÜÜÜTEND!

Ansonsten ist die Sendung von Herrn Elsäßer sehr schön geworden. Ich kann mich nicht erinnern, eine auch nur annähernd so gut recherchierte Sendung über Jethro Tull jemals im Radio gehört zu haben. Und dass diese Sendung nicht Tull sondern Martin Barre gewidmet ist, gibt dem Ganzen eine gewisse Würze. Auch das Interview mit Martin B. geht über das Übliche hinaus. Jedenfalls habe ich das so noch nicht gehört bzw. gelesen.

Und meinen betagten Eltern, die zuhören mussten, habe ich hellseherische Fähigkeiten bewiesen: noch bevor die Sendung losging, habe ich vorausgesagt, dass wir als erstes den Aqualung-Riff hören würden. Bingo. Ich bin ein Supermann.

KH

Marengo
Beiträge: 438
Registriert: Mi Aug 03, 2011 6:19 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Marengo » So Sep 23, 2018 7:04 pm

Schon die Ankündigung ist außergewöhnlich gut geschrieben und macht Lust auf's Nachhören.

https://www.deutschlandfunk.de/gitarris ... _id=422529

Jack Green
Beiträge: 1408
Registriert: Di Jan 02, 2007 10:45 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Jack Green » So Sep 23, 2018 8:19 pm

Ist wirklich ein guter Beitrag und es lohnt sich, in durchzuhören.

Dieses letzte "...not interested...in HIM." von MB hat meine Stimmung etwas gedämpft, aber es darf auch mal ausgesprochen werden.

Gut gemacht.

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von King Heath » So Sep 23, 2018 10:09 pm

Jack Green hat geschrieben:Dieses letzte "...not interested...in HIM." von MB hat meine Stimmung etwas gedämpft, aber es darf auch mal ausgesprochen werden.
Muss ausgesprochen werden. Auch wenn es dem Fischlein zur Therapie dient, sollten diese schlimmen Telefonvideos der sog. 50th Anniversary Tour hier nicht gepostet werden. Geradezu Off-Topic. Mit Jethro Tull hat das nämlich nichts zu tun.

KH

hunting boy
Beiträge: 141
Registriert: Mo Nov 09, 2009 10:31 am
Wohnort: weit weg von den Five Sisters Of Kintail

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von hunting boy » Mo Sep 24, 2018 9:22 am

Zitat: "Unstrittig ist indes: so hätte die Geschichte von Jethro Tull nicht enden sollen."

Das kann ich nur unterstreichen.

Nebenbei: Auf einem Bild in der Vorankündigung ist er als Michael Barre tituliert...

Jägerknabe
Never a care: With your legs in the air...

Whistling Catfish
Beiträge: 4101
Registriert: Mo Aug 09, 2004 8:59 am
Wohnort: Germanland & Polany
Kontaktdaten:

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Whistling Catfish » Mo Sep 24, 2018 7:12 pm

‘In Tull nobody in the band had an ego - the only one who had this problem was Ian!
Autsch! :lol:

Schöne Sendung! Danke für den Link, mein König!
I wish I was a Catfish, swimmin' in the deep blue sea....

Laufi
Site Admin
Beiträge: 2700
Registriert: Di Aug 03, 2004 10:19 am
Wohnort: Cologne
Kontaktdaten:

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Laufi » Di Sep 25, 2018 10:32 am

sehr, sehr feine Sendung - vielen Dank!
"Du hast wohl nen nassen Helm auf!"

http://www.laufi.de

Jens
Beiträge: 75
Registriert: Di Sep 26, 2006 5:35 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Jens » Di Sep 25, 2018 1:44 pm

Was mich wundert ist, dass Martin Barre Rock Island als letztens "Band-Album" bezeichnet. Mir erschien Catfisch Rising die ganze Zeit auch als "Band-Album".

Marengo
Beiträge: 438
Registriert: Mi Aug 03, 2011 6:19 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von Marengo » Di Sep 25, 2018 5:47 pm

Recht hast Du. Ich fand auch die Tour in Sachen Interaktion gut, das sah auch wie eine Band auf der Bühne aus. Was ich persönlich noch weniger verstehe ist Martins Statement, dass die "Bursting Out-Besetzung" nicht hätte auseinandergehen dürfen. Soweit sich Bandmitglieder (IA, BB) einigermaßen offen dazu geäußert haben, waren ja erhebliche zwischenmenschliche Spannungen vorhanden, die auch ein Dave Pegg nicht sofort glätten konnte. Ich habe in Münster 80 den Soundcheck (bis Ian kam) sehen dürfen und dabei auch so meine Beobachtungen gemacht. Und ob eine Band, bei der Strom in der Tapete ist, eine musikalische Zukunft hat, kann bezweifelt werden. Na ja, MB ist nicht mehr der Jüngste und schwelgt in seinen eigenen Erinnerungen. Darf er, man muss das ja nicht alles für bare Münze nehmen.

King Heath
Beiträge: 1815
Registriert: Fr Jan 13, 2006 4:43 pm

Re: Befreit vom Joch der Flöte

Beitrag von King Heath » Di Sep 25, 2018 10:37 pm

Marengo hat geschrieben:... Was ich persönlich noch weniger verstehe ist Martins Statement, dass die "Bursting Out-Besetzung" nicht hätte auseinandergehen dürfen. Soweit sich Bandmitglieder (IA, BB) einigermaßen offen dazu geäußert haben, waren ja erhebliche zwischenmenschliche Spannungen vorhanden, die auch ein Dave Pegg nicht sofort glätten konnte. Ich habe in Münster 80 den Soundcheck (bis Ian kam) sehen dürfen und dabei auch so meine Beobachtungen gemacht.
Aber die "Bursting Out"-Besetzung gab es 1980 nicht mehr. Brittledick war tot und die Band hatte eine Hälfte des Maschinenraums verloren, was für das Schiff überlebenswichtig war.

MB hat im Übrigen nicht gesagt, dass die Band nie hätte auseinander gehen dürfen, sondern dass ihr Ende ein Verlust gewesen ist. Dave Pegg - und den haben hier bestimmt viele persönlich kennengelernt - ist ein kongenialer Bassist, mit dem sich gut ein Bier trinken lässt, aber ich glaube nicht, dass er dem guten Barrie den Freund John Glascock ersetzen konnte. Als Newcomer hatte Pegg innerhalb der Bandhierachie 1980 nichts zu sagen.

KH

Antworten